Berichte von der Breitensportgruppe

 

 

Hembser Breitensportgruppe auf Wandertour zum Brocken

20.10.2018

Bei "Goldenen Oktober-Wetter" machte sich die Hembser Senioren-Breitensportgruppe auf den Weg nach Wernigerode im Harz. Das hochgesteckte Ziel an diesem Wochenende sollte sein: Wandertour zum 1141 m hohem Brockengipfel. Bewegungscoach Josef Hillebrand, der die Wanderwege bereits beim Harzgebiergslauf Wernigerode und Brockenlauf Ilsenburg schon öfter gelaufen war, hatte sich Strecken ausgesucht, die dem Trainingsstand der 17 teilnehmenden Senioren entsprach.

Im Vorfeld hatte er schon 3 Wandertouren als Trainingseinheit im Kreis Höxter angeboten:

Rabenklippe bei Höxter, Skywalk Würgassen und Ehrendenkmal Bruchhausen. Früh am Morgen ging es los zum eigentlichen Startpunkt nach Schierke. Über 2 Wanderstrecken mit je einer Länge von ca. 7 km und beachtlichen 550HM konnte der Gipfel erreicht werden: über den schwierigen Eckerslochstieg mit bizarren Felsbrocken oder den etwas 2 sanfteren " Anstieg über die Alte Bobbahn. Der Trainer ging natürlich taktisch vor: über den sanften Anstieg im Gruppengefüge nach oben! Die schnaufende Harzer Schmalspurbahn war öfter zu hören und auch einmal querte sie sogar direkt vor der Gruppe den Wanderweg.

Die Senioren waren von der einzigartigen Kulisse so motiviert, dass der Trainer das Tempo immer weiter drosseln musste. Nach gut 2 Stunden war das Ziel geschafft – der Gipfel erreicht. Bei wolkenlosem Himmel und herrlicher Fernsicht schweifte der Blick über den Harz und die Norddeutsche Tiefebene. Nach dem Gruppenfoto der Vorschlag vom Trainer: bergab über den gleichen Weg zurück oder über die bizarren Felsen im Eckerslochstieg! 6 mutige Teilnehmer entschieden sich für den schwierigen abenteuerlichen- aber landschaftlich traumhaften Abstieg.

Auf der Rückfahrt die 1. Belohnung: " rustikale Energiezufuhr" in Drei-Annen-Hohne – der typische Erbseneintopf! Um 18 Uhr die 2. Belohnung: der Trainer hatte zur Siegerehrung auf dem Rathausplatz von Wernigerode eingeladen.

Vor historischer Kulisse wurden alle Teilnehmer offiziell geehrt: jeder Teilnehmer bekam das blaue Walking-Abzeichen des DLV mit Urkunde überreicht-Stufe 3/die höchste Stufe/ mindestens 120 min. Walken/Stück ohne Pause.

Am nächsten Tag die nächste Tour: von Ilsenburg aus über den Heinrich-Heine-Weg zu den Ilsensteiner Wasserfällen. Bei herrlichem Oktober-Wetter wurde diese landschaftlich einzigartige Tour vor traumhafter Kulisse von den Senioren sichtlich genossen.

Ein wunderschönes Wochenende ging zu Ende und der sofortige Wunsch: nächstes Jahr wiede eine so schöne Tour. Der Trainer hat schon geplant: Rothaarsteig bei Schmallenberg im Sauerland.

Und der Leitspruch passend zur Seniorengruppe steht:

"Auch der Herbst hat noch schöne Tage"

 

 

 

Hembser Breitensport-Gruppe beim 3-Dörfer-Lauf stark vertreten

30.07.2018

Auch in den Sommermonaten ist die Senioren-Breitensport-Gruppe des TuS 13 Hembsen sehr aktiv: an 3 Freitagabenden wurde die, nicht einfache, 4,9 km-Laufstrecke vor dem 3-Dörfer-Lauf als Trainingsstrecke mit Walken ausprobiert. Der Trainer Josef Hillebrand war mit dem Trainingsstand der „Neulinge“ so zufrieden, dass es ein „Muss“ wurde, diese für den 3-Dörfer-Lauf anzumelden. 11 Teilnehmer der Breitensport-Gruppe standen im riesigen Starterfeld der 5- und 10 km-Läufer als Walker mit am Start – „Hochspannung“! Die anderen Kollegen der Breitensport-Gruppe waren als Helfer eingeteilt und feuerten mit den zahlreichen Zuschauern ihre Team-Mitglieder an.

Und das Training machte sich bezahlt: gleichmäßig wurde die 4,9 km-Strecke „abgespult“ und 4 Teilnehmer erreichten sogar mit einer Top-Zeit von nur 35 Minuten das Ziel – schneller als die letzten Läufer! Bei der Siegerehrung dann die große Überraschung: 4 Mal Platz 1 in den jeweiligen Altersklassen – sichtlich stolz wurden die Urkunden auf dem obersten Podestplatz entgegen genommen.

Schon direkt nach der Siegerehrung kam der Wunsch an den Trainer: bitte jetzt weiter trainieren! Im Oktober ist bereits ein Wochenende mit Wandern zum Brocken im Harz fest angemeldet.

Als Vorbereitung hat der Trainer schon 2 Strecken fest eingeplant: 1.) Wandertour über den Klippenweg zur Rabenklippe bei Höxter, 2.) Rundtour über den Klippensteig zum Sky-Walk. Hierzu können sich Interessierte (männlich und weiblich) kurzfristig noch bei Josef Hillebrand anmelden.

Gruppenfoto Zielbereich 3-Dörfer-Lauf 20.07.18 (Brakel-Extra/Driburger Kurier)

 

 

 

Volleyball ist der „Renner“ beim Breitensport

14.03.2018

Der Breitensport am Freitag-Abend ist für viele Teilnehmer mittlerweile ein „Muss“ zu ihrer „gesunden Lebensführung“ geworden. Und das Volleyball-Spiel bietet den Teilnehmern – egal ob über 50 oder sogar über 65 Jahre – anscheinend optimale Voraussetzungen, sich ideal nach eigenen persönlichen körperlichen Vorgaben zu bewegen.

Nach einer gymnastischen Aufwärmphase wird zunächst ein Parcours aufgebaut, an dem dann an 7 Stationen 7 verschiedene Muskelgruppen angesprochen werden. Zu zweit dann: 25 sec aktives Training, dann der Partner 25 sec aktiv, dann 25 sec Zeit für den Wechsel zur nächsten Station – also immer exakt 50 sec Erholungspause pro Team-Mitglied. Soe wird in 350 sec, also in knapp 6 Minuten, Vollgas gegeben! Probleme? Natürlich nicht!

Dann das Volleyballspiel! Mittlerweile nach exakten Spielregeln und entsprechender Wertung! Und kaum zu glauben, welche tollen Spielzüge inzwischen zustande kommen! Und wenn der Schiedsrichter Josef mal „fehl entscheidet“: Beschwerde pur!!! Ein Zeichen dafür: die Senioren sind hoch motiviert und haben Spaß an der Bewegung. Auch aktives Wandern im Harz und Sportabzeichenabnahme sind ebenfalls schon fest in den Köpfen eingeprägt!

(Bilder vom 09.03.2018)

 

 

 

Konditions- und Koordinationstraining beim Skifahren

14.02.2018

In Anlehnung der Zielsetzung des Kreissportbundes Höxter „Bewegt älter werden“ arbeitet die Seniorengruppe des TuS 13 Hembsen ständig daran, die Kondition und Koordination zu fördern und zu verbessern. Und auch das Skifahren sollte dieses Mal dazu gehören. Paul Wiedemeier machte sich mit Josef und Rudolf Hillebrand auf den Weg ins Skigebiet Amadé nach Kleinarl in der Salzburger Sportwelt, um 4 Tage mit 7 gleichaltrigen Münchener Skifreunden auf den Pisten zu trainieren.

Das Wetter konnte nicht besser sein: nachts leichter Frost, tagsüber 3° Plus bei herrlichstem Sonnenschein mit optimalen Pistenverhältnissen. Die Talstationen lagen bei 1000 mH, die Bergstationen bis zu 2100 mH.

Auch die Münchener Freunde betreiben regelmäßig Sport, z.B. Bergwandern, Fahrradfahren, etc. im Sommer sowie Skifahren, Tourenski, etc. im Winter. Und das regelmäßige Training der Hembser und Münchener Senioren sollte sich bezahlt machen: kein Hüttenzauber und Après-Ski, sondern aktives Skifahren, solange die Pisten geöffnet waren. Kurze Pausen gehörten natürlich dazu! Und ein hochgestecktes Ziel sollte von allen Teilnehmern mindestens an einem Tag erreicht werden: mindestens 40-50 Pistenkilometer mit 10.000 HM an einem Tag!

Und das hochgesteckte Ziel wurde von allen Teilnehmern fast erreicht und von einigen sogar überschritten! Rekordergebnis von 3 Teilnehmern war 72 Pistenkilometer mit 12.400 HM – da kann sich manch durchtrainierter jugendlicher Skifahrer „eine Scheibe von abschneiden“.

Ein wunderschönes sportliches Skierlebnis in Gemeinschaft ging für die Senioren Ü50 einmal wieder zu ende. Sport fördert die GESUNDHEIT UND GEMEINSCHAFT.

Und für den Herbst hat der Trainer schon wieder es besonderes geplant: Aktive Wandertouren im Bayrischen Sudelfeld.

Großes Bild: Bild von Josef, Rudolf, Paul // 2 kleiner Bilder: Bild vom Skigebiet / Bild Gruppenfoto

 

 

 

Hembser Breitensportgruppe trainiert vielseitig

23.12.2017

Anfang 2017 wurde ein sportliches Übungsprogramm für Senioren „Ü50“ beim TuS 13 Hembsen „ins Leben gerufen“. In Kooperation mit dem Kreissportbund geht es Übungsleiter Josef Hillebrand um die Zielsetzung: „Bewegt älter werden“. Eine lebenslange, regelmäßige Bewegung – immer dem Alter angepasst – ist wichtig und Voraussetzung für ein gesundes und ausgeglichenes Leben und Lebensabend.

Im ersten Halbjahr war der „Fitness-Parcours“ der „Renner“. Bei diesem Parcours wurden 8 verschiedene Muskelgruppen angesprochen und speziell trainiert. Jeder Teilnehmer hatte immer 20 Sek. Zeit, bestimmte Übungen (nach eigenen körperlichen Voraussetzungen) mit Punktezählung abzuarbeiten. Die Punkte wurden dann jeweils sofort in eine persönliche Liste eingetragen, bevor der Wechsel zur nächsten Station anstand.

Nach zwei Monaten stellte sich heraus: alle Teilnehmer verbesserten ihre eigene/persönliche Punktezahl deutlich! Ein Zeichen dafür – Kondition und Koordination hatten sich bei allen Teilnehmern verbessert!

Zum Abschluss jeder Übungsstunde wurden Ballspiele altersangepasst durchgeführt. Der Übungsleiter stellte fest, dass besonders bewegungsintensive Ballspiele „falsch am Platz“ waren. Das Trainingsprogramm für den Bereich „Ballspiele“ wurde „umgestrickt“ und dem Alter angepasst.

So wurde zur zweiten Jahreshälfte das Erlernen und Spielen von Volleyball in den Vordergrund gerückt. Und eine regelmäßige Teilnehmerzahl von ca. 10-15 Teilnehmern beim Trainingsabend schaffte die Grundvoraussetzung für das Volleyballspiel. In 2er-Gruppen wurde mit Partner akribisch an den Grundtechniken für Volleyball trainiert. Nur eine Technik musste der Trainer sofort aus dem „Programm“ streichen: den „Hechtbagger“ – schließlich sind einige Teilnehmer schon weit über die 60er-Marke hinaus!

Nach mehreren Übungsabenden konnte dann das Netz gespannt werden und erste Spielzüge erfolgreich gespielt werden. Ziel war es, bis Jahresende Volleyball nach korrekten Regeln und Wettkampfwertung zu spielen.

Und der Trainingsfleiß wurde belohnt: Bei den beiden letzten Übungsabenden kamen gute Spielzüge mit Wertung zustande. Als Belohnung bekam jeder Teilnehmer ein Vereins-T-Shirt überreicht, welches natürlich sofort übergezogen wurde. Die Begeisterung schien gar nicht abzuflachen.

Dann kamen vom Trainier die neuen Ziele für das 1. Halbjahr 2018: Sportabzeichen-Abnahme und etwas völlig neues: Walking-Fußball.

Der Leitspruch des Trainers wird mittlerweile mit Schmunzeln angenommen:

„Auch der Herbst hat noch schöne Tage“

 

 

 

Volleyball steht hoch im Kurs!

29.10.2017

Das Erlernen und Spielen von Volleyball steht bei den Senioren Ü 50 am Freitagabend hoch im Kurs und wird akribisch umgesetzt. Mittlerweile hat sich die Teilnehmerzahl von - (mal mehr/ mal weniger) - ca. 12 Teilnehmern gefestigt - eine Teilnehmerzahl passend für das Volleyballspiel.

Nach einer - dem Alter entsprechenden Aufwärmphase wird meist in Zweiergruppen an den Grundtechniken und Grundvoraussetzungen für Volleyball trainiert:

- Aufschlag im Bogen

- Aufschlag mit Anschnitt

- Pritschen

- Baggern

- flache Zuspiel

- Zuspiel über Kopf

- technische Übungen zur idealen Ballannahme

- und… und… und…

Nur eine Übung hat der Trainer Josef Hillebrand aus dem Übungsprogramm vorab gestrichen: „den Hechtbagger.“ Das Trainingsprogramm ist schließlich altersgemäß und altersangepasst zusammengestellt!

Aber es gibt einige „trainingsverrückte“ Senioren, die selbst vor solchen Techniken keine Angst haben! Der Trainer muss dann bremsen und um Vorsicht bitten.

Nach einer hochkonzentrierten Übungsphase wird dann das Netz gespannt und 2 Mannschaften werden gewählt. Nach 6 Übungsabenden sind die hochmotivierten knackigen Ü50-Senioren mittlerweile in der Lage, längere Spielzüge (noch ohne Punktewertung) durchzuführen. Auch die Positionierung und der Wechsel (nach Fehlern der anderen Mannschaft) zum neuen Aufschlag klappen schon vorzüglich!

Und das Ziel rückt immer näher: bis Weihnachten 2017 wird Volleyball nach korrekten Regeln mit Wettkampfwertung gespielt.

Die Referentin vom Kreissportbund Höxter – Frau Naomi Schwenkner – war bereits zu Besuch zu einer Übungsstunde und war so begeistert, dass sie im Namen des Kreissportbundes ein Fördergeld als Spende für den Kauf von sieben Volleybällen sofort zur Verfügung stellte.

Die Zielrichtung der Hembser Breitensportgruppe passt exakt zur Zielsetzung des KSB Höxter:

- SPORTLICH älter werden

- FIT bleiben/  werden

- GEMEINSAM älter werden

- ENGAGIERT älter werden

 

 

Breitensport trainiert vielseitig

02.04.2017

Das Breitensportangebot am Freitagabend wird sehr gut angenommen. Übungsleiter Josef Hillebrand versucht, möglichst ein vielseitig Angebot in die Trainingseinheiten einzubauen. An mehreren Abenden wurde z. B. an de Übungsangebot des aktuellen deutschen Sportabzeichens geprobt. Für drei Bereiche – Kraft, Schnelligkeit und Koordination – verfügt das aktuelle Sportabzeichen neben den „Outdoor-Bereichen“ jeweils über spezielle Angebot an Geräten in der Halle. Nach verschiedenen Schwierigkeitsstufen (Bronze/Silber/Gold) und aufgeteilt nach verschiedenen Altersgruppen wurden diese Übungen akribisch geübt.

Ein weiterer Schwerpunkt m Übungsangebot ist der Fitness-Parcours. Mit Zeitvorgaben müssen acht Stationen – immer andere Muskelgruppen – nacheinander abgearbeitet werden. Jeder Teilnehmer arbeiten seinem Leistungs- und Bewegungsstand entsprechend diese Übungen ab. Nach Bewältigung dieses Bewegungsparcours werden die Punktzahlen der acht Stationen addiert. Es hat sich herausgestellt, dass die erreichte Gesamtpunktzahl in Laufe von zwei Monaten erheblich verbessert hat.

Auf Wunsch vieler Teilnehmer ist ein neuer Bereich erwünscht: das Erlenen und Spielen von Volleyball. Es sind bereits Bälle bestellt und der Übungsleiter zusammen mit Hausmeister Josef Hillebrand kümmert sich kurzfristig um den möglichen Aufbau des Volleyballnetzes.

Der Breitensport ist wieder ein wichtiger Bestandteil m Übungsangebot des TuS 13 Hembsen geworden.

 

 

Die neu gegründete Breitensportgruppe wird gut angenommen!

07.02.2017

Der Breitensport am Freitagabend für Senioren Ü40 hat einen sehr guten Zulauf. Nach dem Start vor vier Wochen hat sich die Teilnehmerzahl auf ca. 15 Vereinsmitglieder gefestigt. Übungsleiter Josef Hillebrand hatte beim ersten Treff Ideen vorgeschlagen, vorgestellt und in gemeinschaftlicher Atmosphäre kurz ausprobiert. Außerdem hatte er die Teilnehmer gebeten, eigene Ideen und Wünsche zu äußern. So hat sich ein fester Ablauf jeder Übungsstunde entwickelt, der den Bewegungswünschen der Teilnehmer entspricht und mit hochmotivierter Aktivität umgesetzt wird.

Nach der Aufwärmphase im Laufen und einfachen Gymnastikübungen auf der Matte steht das beliebte Circle-Training an: Dabei müssen acht Stationen mit Zeitvorgabe abgearbeitet werden. Jeder Teilnehmer hat seine persönliche Liste, in der er die erreichten Punkte pro Station und die Gesamtpunktezahl des Abends mit Datum einträgt. Bis Ostern wird akribisch daran gearbeitet, den Konditionsstand und damit die Punktzahl zu verbessern. Jeder Teilnehmer teilt sich aber nach eigener körperlicher Beweglichkeit die Übungen so ein, dass er nicht dabei übertreibt. Acht verschiedene Muskelgruppen werden angesprochen und trainiert – der Besuch eines Fitnessstudios ist jetzt überflüssig. Zum Abschluss der Stunde lässt sich der Übungsleiter immer ein Ballspiel einfallen, welches den Puls und die Motivation noch einmal nach oben treibt.

Der Breitensport hat wieder einen festen Platz im Trainingsangebot des TuS 13 Hembsen!